Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Gesunde Schule

Allgemeine Informationen

Projektnummer 6177302
Projekttitel laut Förderbescheid Gesunde Schule und Qualifizierung
Akronym Gesunde Schule
Projektlaufzeit 01.04.2011 - 30.09.2014
Forschungsschwerpunkt Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Projektkategorie Transfer
Zuordnung
Kompetenzfeld Wissenschaftliche Brückenfunktion nach Polen, Tschechien und die Staaten Mittel- und Osteuropas
Grundeinheit Institut für Transformation, Wohnen und soziale Raumentwicklung
Projektwebseite https://www.hszg.de/geszko

Inhaltliche Projektbeschreibung

Innerhalb von 3 Jahren werden an Ober- und Förderschulen in Sachsen und an Berufs- und Spezialschulen in Polen 30-40 Projekte zum Thema Gesundheit durch Bewegung und gesunde Ernährung durchgeführt. Die Projekte werden zusätzlich zum Lehrplan angeboten und vermitteln lebensweltlich, soziale und beruflich verwertbare Qualifikationen (z.B. Kochen, Backen, ökologischer Anbau, Sprachkenntnisse), die Bedingungen der Jugendlichen im Wettbewerb um Ausbildungs- oder Arbeitsplätze verbessern und Vermittlungshemmnisse ausgleichen. Die Projekte kooperieren mit Unternehmen (z.B. der Gastronomie, ökologische Betriebe), die die Projektrealisierung unterstützen. Ein grenzüberschreitendes Regionalmanagement wird entwickelt, um relevante Akteure zu vernetzen und ihre Aktivitäten abzustimmen. Damit wird zur grenzüberschreitenden Verständigung der beteiligten Jugendlichen beigetragen. Jeweils eine deutsche und eine polnische Schule bilden ein Tandem, arbeiten zusammen und besuchen sich gegenseitig.

Ergebnisse

Es haben sich insgesamt 7 Tandems mit Schulen des Landkreises Görlitz sowie der Woiwodschaften Lebus und Niederschlesien gebildet. In den Schuljahren 2011/12 bis 2013/14 wurden insgesamt 39 Projekte durchgeführt, deren Ergebnisse jeweils zum Schuljahresende in drei Abschlussmessen von den Jugendlichen präsentiert worden sind. Dabei wurden z.B. zweisprachige Kochbücher hergestellt, Fußball-Wettbewerbe ausgetragen, Bräuche und Traditionen kennengelernt und Sprachkenntnisse erworben. Behinderte und nicht behinderte Jugendliche haben erfolgreich zusammengearbeitet und Vorbehalte gegenüber der anderen Nation abgebaut. Insgesamt fanden 47 Treffen zwischen den jeweiligen Projektgruppen statt. Für die Lehrkräfte wurden 5 Weiterbildungsveranstaltungen angeboten. In insgesamt elf zweisprachigen Info-Briefen wurde über Treffen berichtet und auf Veranstaltungen und Veröffentlichungen hingewiesen. Alle beteiligten Schulen sind an daran interessiert, die Partnerschaft fortzuführen.

Projektverweise

Zurück zur Übersicht26.08.2019 05:56:10

Footer