Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

FH-Impuls 2016: LaNDER³ - Impulsprojekt 1, Forschungsschwerpunkt Rohstoffe (FSP 1)

Allgemeine Informationen

Projektnummer 62135206
Projekttitel laut Förderbescheid FH-Impuls 2016: LaNDER³ - Impulsprojekt 1: Rohstoffe, Recycling und Energiebereitstellung
Akronym Rohstoffe
Projektlaufzeit 01.08.2017 - 31.07.2021
Forschungsschwerpunkt Energie und Umwelt
Projektkategorie Forschung
Zuordnung
Kompetenzfeld Energie und Umwelt
Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Wissens- und Technologietransfer in die Region
Themengebiet Faserverstärkte Kunststoffe - Fasergewinnung
Grundeinheit Fakultät Maschinenwesen

Inhaltliche Projektbeschreibung

Gewinnung von qualitativ hochwertigen Naturfasern aus pflanzlichen Rohstoffen – Teilprojekt FSP 1 zum LaNDER3-Vorhaben Impulsprojekt 1       

Das Ziel des Teilprojektes FSP 1 besteht in der Entwicklung eines ressourceneffizienten, ökonomisch tragfähigen und nachhaltigen Faseraufschlussverfahrens, wobei vorrangig regional verfügbare pflanzliche Rohstoffe u.a. aus der Landschaftspflege verarbeitet werden sollen.

Das Teilprojekt FSP 1 gliedert sich inhaltlich in vier Arbeitspakte (AP):

  • AP 1.1. beinhaltet die Entwicklung einer Technologiekette zur Gewinnung von hochwertigen Naturfasern. Die Nachteile konventioneller Faseraufschlussverfahren wie schwankende Faserqualität, hohe Umweltbelastung, hoher Schäben- und Staubanteil und die starke Einkürzung der Fasern sollen im Teilprojekt FSP 1 durch innovative Aufschlussverfahren und Anlagenkonzepte gelöst werden. Minimierung der Transportwege sowie der autarke und semimobile Betrieb der Anlagentechnik sind ebenfalls wichtige Anforderungen an die zu entwickelnde Technologie. Durch ein entsprechendes Sortierverfahren am Ende der Technologiekette soll gewährleistet werden, dass Fasern mit standardisierter Qualität zu stabilen und wettbewerbsfähigen Preisen für die Herstellung naturfaserverstärkter Kunststoffe (NFK) bereitgestellt werden.
  • AP 1.2. befasst sich mit der energetischen Verwertung organischer Rückstände aus dem Fasergewinnungsprozess in einer Biogasanlage. Das Biogas soll zur dezentralen Bereitstellung von elektrischer Energie und Wärme direkt beim Verbraucher genutzt werden.
  • Im AP 1.3. sollen innovative Lösungsansätze zur Rückgewinnung anorganischer Biomassekomponenten entwickelt werden. Es sollen beispielsweise Phosphate, Nitrate und Sulfate mit Hilfe einer alkalischen Fällung mit anschließender Sedimentation zurückgewonnen werden.
  • AP 1.4. hat zum Ziel,  Kurzfasern mit einer Länge von 0,3 - 3,0 mm aus dem Gärrückstand großtechnischer Biogasanlagen für die Weiterverarbeitung in thermoplastischen Kunststoffen der Spritzgussindustrie zu gewinnen.

Durch das Recycling von NFK besteht ein direkter Zusammenhang zwischen den Teilprojekten FSP 1 und FSP 2 (Recycling). Nach Zerkleinerung sollen die Kunststofffraktion und die Faserfraktion von NFK in einem biologischen Prozess separiert und unterschiedlichen Verwertungen zugeführt werden. Durch die Arbeit von Teilprojekt FSP 3 (Energiebereitstellung) sollen die in FSP 1 nicht nutzbaren Biomassekomponenten energetisch verwertet werden.

Projektverweise

Weitere Daten

Zurück zur Übersicht14.07.2020 17:55:28

Footer