Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Strategisches Transfer- und Veranstaltungsmanagement

Allgemeine Informationen

Projektnummer 63607001
Projekttitel laut Förderbescheid Strategisches Transfer- und Veranstaltungsmanagement
Akronym Strategisches Veranstaltungsmanagement
Projektlaufzeit 01.04.2019 - 31.12.2021
Forschungsschwerpunkt Sonstiges
Projektkategorie Transfer
Grundeinheit Zentrum für Innovation und Technologietransfer

Inhaltliche Projektbeschreibung

Bei der Durchführung von Forschungs- und Transferveranstaltungen in den vergangenen Jahren war deutlich geworden, dass mit der Zunahme der Anzahl der Veranstaltungen auch die Breite der behandelten Themen und die Wahrnehmung bei Unternehmen und in der Gesellschaft gestiegen sind. Allerdings reichen die vorhandenen Ressourcen nicht, um eine gleichbleibende, professionelle Qualität der Organisation der Veranstaltungen sicherzustellen. Es mangelt oft an öffentlicher Wahrnehmung durch nicht ausreichende Kapazitäten für die Öffentlichkeitsarbeit, weil sowohl das Bewerben der Veranstaltung in den sozialen und traditionellen Medien als auch die Nachbearbeitung bis hin zur Verwertung der Ergebnisse nur unzureichend geleistet werden kann. Die Umsetzung eines professionellen, strategisch ausgerichteten Veranstaltungsmanagements an der HSZG wurde somit dringend erforderlich, um den Transfer der Forschungs- und Entwicklungsergebnisse bestmöglich zu unterstützen. Die Aufgaben sind die Unterstützung für alle im Bereich Forschung/Transfer stattfindenden Veranstaltungen, sowie die Konzipierung eigener Veranstaltungen als inhaltlich und terminlich abgestimmtes Gesamtangebot. Dazu zählen: die Planung der Veranstaltungen bis hin zur langfristigen finanziellen Vorbereitung und Einbeziehung der Forschungsprojekte, die Umsetzung des Sprachmittlungs- und damit Internationalisierungsaspekts, das Bewerben (öffentlich sichtbar machen in allen Medien (Print, online)), die Pflege der zugehörigen Datenbanken (Transfer-CRM-System), die technische und organisatorische Absicherung, das Abrechnen/Evaluieren/Nachhaltigkeit-sichern, sowie die Koordination mit den inhaltlich Verantwortlichen aus den Grundeinheiten.

Von Ende 2019 bis Anfang 2021 wurde mit einer halben Stelle das strategische Veranstaltungsmanagement gestärkt, indem eine Person als zentrale Ansprechpartnerin für die organisatorische Unterstützung der Forschungs- und Transferveranstaltungen der HSZG aktiv wurde. Neben der Vereinfachung der Organisation an sich, konnte dadurch auch ein einheitlich designtes Infomaterial zur Verfügung gestellt werden. In den Covid-19-Jahren 2020 und 21 fielen einige Veranstaltungen aus, einige wurden online umgestellt, und die in Präsenz fanden unter erschwerten Bedingungen u.a. mit einem Hygienekonzept statt. Die dafür notwendigen organisatorischen Umstellungen wurden in Zusammenarbeit mit den Stabsstellen Forschung und Öffentlichkeitsarbeit sowie dem ZIT (Zentrum für Innovation und Technologietransfer) und dabei insbesondere den Mitarbeitern des Saxony5-Vorhabens gut gemeistert.

Anfang 2021 verließ die Projektmitarbeiterin die HSZG. In der zweiten Hälfte von 2021 erfolgte im Zusammenhang mit einer neuen Prioritätensetzung des Rektorates und den Erfahrungen der Covid-19-Jahre die Stabilisierung und der beginnende Ausbau der digitalen Transferinstrumente Forschungsinfosystem (https://fis.hszg.de) und Gerätedatenbank (https://equipment.hszg.de). Mit der Gerätedatenbank entstand erstmals eine zugängliche Übersicht der an der HSZG verwendeten Geräte und Anlagen, die hauptsächlich in der Forschung genutzt werden. Demgegenüber zeigte das seit 2014 im Dienst befindliche FIS, mit der Übersicht zu laufenden und abgeschlossenen Forschungs- und Transferprojekten der HSZG, eine erhöhte Fehleranfälligkeit. Mit diesem Projekt konnte es weiter zugänglich und aktuell gehalten werden. Ab 2022 schließt sich hier das Teilprojekt „FIS-Modern“ an.

Aufgrund fehlender Ressourcen konnte das strategische Veranstaltungsmanagement nicht verstetigt bzw. anderweitig fortgeführt werden. Aufgrund der Beeinträchtigungen durch die und der Erfahrungen aus der Covid-19-Pandemie wurden vorhandene Ressourcen in die Stabilisierung und Erweiterung bzw. Erneuerung digitaler Transferinstrumente (FIS und Gerätedatenbank) gelenkt.

 

Projektverweise

Weitere Daten

Zurück zur Übersicht23.07.2024 13:54:00

Footer