Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Sachsen und Ostdeutschland

Allgemeine Informationen

Projektnummer P117010
Projekttitel laut Förderbescheid Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Sachsen und Ostdeutschland. Eine Analyse der strukturellen, institutionellen und kulturellen Bedingungen sowie Dynamiken
Projektlaufzeit 01.01.2016 - 30.11.2021
Forschungsschwerpunkt Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Projektkategorie Forschung
Zuordnung
Kompetenzfeld Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Grundeinheit Institut für Transformation, Wohnen und soziale Raumentwicklung

Inhaltliche Projektbeschreibung

Im Projekt werden Erscheinungen des Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Sachsen und Ostdeutschland in einer multidimensionalen Analyse erschlossen. Dabei werden strukturelle, institutionelle und kulturelle Bedingungen sowie Dynamiken dieser Phänomene analysiert.
Das schließt langzeitige (die bis in das 18. Jahrhhundert zurückreichen), mittelfristige (wie DDR und 1990er Jahre) wie kurzfristige/aktuelle Wirkungszusammenhänge und Faktoren ein. Darüber hinaus werden interregionale und internationale Vergleichsperspektiven realisiert.
Das Forschungsprojekt zielt ausdrücklich auch auf Transfer in die politische Öffentlichkeit und politische Bildung in der Region.

Ergebnisse

1. Zum Thema gibt es eine Reihe von Publikationen - wissenschaftlicher und journalistischer Art (siehe www.raj-kollmorgen.de oder https://www.hszg.de/trawos.html) 2. Im September 2018 findet gemeinsam mit dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden eine Konferenz zum Thema statt. 3. Transfer findet darüber hinaus in verschiedenen Formaten der regionalen/lokalen politischen Bildung statt (siehe https://www.hszg.de/trawos.html)

Weitere Daten

  • Ansprechpartner

    • Herr Prof. Raj Kollmorgen (Projektleitung)

Zurück zur Übersicht26.08.2019 07:56:36

Footer