Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Experience Economy

Allgemeine Informationen

Projektnummer 62817006
Projekttitel laut Förderbescheid Experience-Economy im Kultur- und Gesundheitstourismus
Projektlaufzeit 01.05.2017 - 31.12.2019
Forschungsschwerpunkt Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Projektkategorie Forschung
Grundeinheit Fakult├Ąt Management- und Kulturwissenschaften
Projektwebseite https://www.edutain.jimdo.com

Inhaltliche Projektbeschreibung

Die wissenschaftliche Zielstellung des Projekts besteht darin, den weltweiten Trend vom Erlebnis- zum Sinn-Tourismus durch Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer für die einzelnen Unternehmen als auch die gesamte Destination Oberlausitz aufzuarbeiten und konkret anwendbar zu machen.

Der Fördergegenstand besteht auch darin, Netzwerke zu entwickeln, welche entsprechende Innovationsprozesse fördern, Erfolgsfaktoren verständlich und sichtbar machen und eine Basis für den benötigten Wissenstransfer darstellen.

 

Welches Problem soll gelöst werden?

Tourismus ist weltweit einer der am stärksten wachsenden Wirtschaftszweige und mit einem Bruttoumsatz in Höhe von 7,4 Mrd.€ auch für Sachsen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, der ca. 200.000 Menschen Arbeit sichert. Da es sich in der Oberlausitz meist um Kleinstunternehmen handelt, stehen die Unternehmer vor der Herausforderung, mit ihren Betrieben im weltweit wachsenden Wettbewerb auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben.

Die Oberlausitz verfügt über erlebnis- und sinntouristische Potenziale in vielen kleinen Unternehmen im Bereich Erlebnis-, Kultur- und Gesundheitstourismus. Diesen mangelt es jedoch an F&E-Kapazitäten zur nachhaltigen Profilierung ihrer Produkte. Das Projekt zielt daher auf eine Vernetzung der Potenziale dieser Unternehmen miteinander; sowie mit entsprechenden Bildungs- und Forschungspotenzialen der HSZG im Bereich Tourismus-, Kultur- und Gesundheitsmanagement; und darüber hinaus auf eine regionale Professionalisierung für künftige Innovationsförderprogramme der EU in diesen Bereichen.

 

Stand der Wissenschaft

Ausführliche und fachlich konkrete Beschreibung zum Stand der Wissenschaft zum Zeitpunkt der Antragsstellung (international, national und bezogen auf den Stand des Antragsstellers selbst)

Wir beziehen uns mit dem Projekt auf den weltweiten Trend der Experience Economy,

der sich durch Kategorien wie Sinn-Tourismus, Edutainment, Events, Sciencetainmen

und Infotainment erfassen und beschreiben lässt.

Die inzwischen klassische wissenschaftliche Untersetzung dafür lieferten Pin und

Gilmore mit ihrem Werk „The Experience Economy“, in dessen aktualisierter Fassung

sie bereits auch den Übergang zum Sinn-Tourismus („Eternalities“) thematisieren. Mehr

dazu siehe im folgenden Literaturverzeichnis.

Die Antragsteller selbst beschäftigen sich seit mehreren Jahren mit diesen sinn-erlebnis-

touristischen Trends und beziehen diese in ihre Lehrveranstaltungen und Forschungs-

projekte ein. Beispiele ihrer Aktivität in dieser Hinsicht siehe u.a. auf der Plattform:

http://edutain.jimdo.com .

 

Quellenverzeichnis (Literaturrecherche, ausgewählte projektrelevante  Literatur)

Boksberger/ Schuckert: Innovationen in Tourismus und Freizeit, ESV 2011

ERLINGER, Hans Dieter (Hrsg.): Neue Medien. Edutainment. Medienkompetenz. München 1997.

FREERICKS, Renate/ BRINKMANN, Dieter/ THEILE, Heike/ KRÄMER, Stefan/ FROMME, Johannes/ RUßLER, Steffen: Projekt Aquilo. Aktivierung und Qualifizierung erlebnisorientierter Lernorte. Bremen 2005.

KUIPER, Gabrielle/ SMITH, Bert: Imagineering: Innovation in the Experience Economy, Boston 2014 

MORGAN, Michael/ LUGOSI, Peter/ RITCHIE,Brent (Hrsg.):The Tourism and Leisure Experience (Aspects of Tourism), Bristol 2010.

NAHRSTEDT, Wolfgang/ BRINKMANN, Dieter/ FROMME, Johannes/ STEHR, Ilona/ REINHARDT, Ulrich: Edutainment. Bildung macht Spaß. Hamburg 2007.

Pine, B. Joseph/ Gilmore, James H.: The Experience Economy, Updated Edition, Boston 2011

TRIBE, John (Hrsg.): Philosophical Issues in Tourism, Bristol 2009

 

Ergebnisse

Das Projekt soll in Theorie und Praxis folgende Funktionen herausbilden: Konkrete Ideen, Verbundprodukte, Cluster und Qualit├Ąten im Bereich Sinnerlebnis, Gesundheitserlebnis, Erlebniskultur und Erlebnistourismus.

Weitere Daten

Zurück zur Übersicht30.09.2023 05:46:52

Footer