Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Transformation manueller Montage-Arbeitsplätze mit kollaborationsfähigen Robotern und Gestensteuerung

Allgemeine Informationen

Projektnummer 61007023
Projekttitel laut Förderbescheid Kollaborationsfähiger Roboter mit Greifer
Akronym Aufwerten Geräteausstattung 2019 II
Projektlaufzeit 19.11.2019 - 31.01.2020
Forschungsschwerpunkt Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Projektkategorie Forschung
Grundeinheit Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik

Inhaltliche Projektbeschreibung

Das Projekt ordnet sich in den Bereich Ausbau der Wissenschaft und stärkere Verwendung von Forschungsergebnissen in der hiesigen Wirtschaft in die Innovations- sowie Digitalisierungsstrategie des Freistaates Sachsen ein. Die Investition dient der weiteren Profilierung der experimentellen Infrastruktur der Hochschule Zittau/Görlitz (IPM), um die Forschungsmöglichkeiten im Bereich Mensch-Roboter-Interaktionen mit kollaborationsfähigen Robotern und Gestensteuerung, im Rahmen des Strukturwandels und des Forschungsschwerpunktes Automatisierungstechnik (Robotik) der HSZG, weiter auszubauen. Dabei stellt die Fähigkeit beliebige Untersuchungsgegenstände in die Mensch-Roboter-Interaktion (beispielsweise Künstliche Intelligenz und Bildverarbeitung) einbinden zu können, eine grundlegende Anforderung dar.

Ziel ist die wissenschaftliche Untersuchung und Bewertung von innovativen Montage-Arbeitsplätzen mittels kollaborationsfähigen Robotern. Dabei soll der Montage-Prozess mit einem kollaborationsfähigen Roboter durchgeführt werden, in dem mittels Gestensteuerung der Prozess vom Arbeiter vorgegeben wird.

Das Vorhaben steigert durch die Realisierung einer Gestensteuerung für kollaborationsfähige Roboter die grundlegende Wissensbasis im Bereich der Mensch-Roboter-Interaktion und trägt somit zur Erhöhung der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit bei. Die wissenschaftliche Basis im Bereich der Gestensteuerung ermöglicht es in zukünftigen F&E-Kooperationen mit regionalen Unternehmen (vor allem KMU) zusammenzuarbeiten. Durch die Umsetzung eines geplanten Montage-Prozesses wird eine vertiefte Wissensbasis geschaffen mit welchem aktiv regionalen Unternehmen beim Transformationsprozess manueller Montage-Arbeitsplätze hin zu wettbewerbsstarken und modernen Arbeitsplätzen geholfen wird. Durch die geschaffene Wissensbasis in der Gestensteuerung von kollaborationsfähigen Robotern wird auf einfacher und verständlicher Ebene ein aktiver Wissenstransfer in der Lehre sowie Wirtschaft durchgeführt.

Das Verwertungspotential wird als außerordentlich hoch eingeschätzt. Die Projektergebnisse dienen der Weiterentwicklung und Optimierung von innovativen Mensch-Roboter-Interaktionen bis hin zu marktfähigen Produkten (beispielsweise Gestensteuerung kollaborationsfähiger Roboter). Damit Verknüpft ist ein Wissenstransfer der Erkenntnisse mit dem Ziel der stärkeren Verwendung von Forschungsergebnissen in der hiesigen Wirtschaft.

Ergebnisse

Die Hardware in Form eines kollaborationsfähigen Roboters von der Firma Universal Robots mit dazugehörigen Endeffektor wurde erfolgreich beschafft und in Betrieb genommen. Anschließend wurde ein repräsentativer Montage-Prozess ausgewählt und umgesetzt. Das Robotersystem arbeitet zunächst mit einer im Flansch verbauten Kamera (2D-Raum) und detektiert einfache Objekte, um beispielsweise Objekte zu sortieren. Somit wurde die Kommunikation zwischen kollaborationsfähigen Roboter und Kamera erfolgreich eingerichtet. Die Umsetzung der Gestensteuerung erfordern umfangreiche mathematische Berechnungsalgorithmen für die Verarbeitung der Bildmaterialien und wird zukünftig Bestandteil von studentischen Arbeiten sein.

Weitere Daten

Zurück zur Übersicht07.08.2022 23:39:51

Footer