Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Translation Memory System Strafverfolgung

Allgemeine Informationen

Projektnummer 62877001
Projekttitel laut Förderbescheid Translation Memory System
Projektlaufzeit 18.02.2013 - 31.12.2014
Forschungsschwerpunkt Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Zuordnung
Kompetenzfeld Wissenschaftliche Brückenfunktion nach Polen, Tschechien und die Staaten Mittel- und Osteuropas
Grundeinheit Fakultät Management- und Kulturwissenschaften

Inhaltliche Projektbeschreibung

Die Zielstellung umfasste die Erstellung eines dateibasierten Translation Memorys, die Übersetzung von relevanten polnischen und deutschen Formularen und Belehrungen, die durch Strafverfolgungsbehörden verwendet werden, in die jeweils andere Sprache unter Zugrundelegung der unifizierten und verifizierten Terminologie der Rechtssprache, die Erstellung einer unifizierten, terminologischen Datenbank sowie eine Zusammenstellung der wichtigsten Grundsätze und Abläufe des Strafverfahrens in Deutschland und in Polen, den Vergleich der einzelnen Deliktgruppen und Delikte nach dem deutschen und polnischen Strafgesetzbuch und die Erstellung eines Verzeichnisses der relevanten Gesetze und der Strafvorschriften des Nebenstrafrechts.

Dabei richtete sich das Hauptaugenmerk auf die Problematik der sachlichen und terminlogischen Vergleichbarkeit der beiden Rechtssysteme und- mit Hilfe eines CAT- Tools-  die Erstellung des Instrumentariums, das zur Vereinheitlichung der Terminologie aus dem Bereich des Strafrechts bei den Übersetzungen von relevanten Dokumenten im Rahmen der grenzüberschreitenden Strafverfolgung zwischen Deutschland und Polen dienen könnte.

Mit in die Recherche wurden außer den Primärtexten (also den Texten der deutschen und polnischen Strafgesetzbücher und Strafprozessordnungen sowie den Texten der Strafvorschriften, die sich in anderen Gesetzen befinden (sog. Nebenstrafrecht)) auch weiter führende Quellen einbezogen..

Ergebnisse

Im Ergebnis des Projekts wurden Vergleiche der Straftatbestände des deutschen und polnischen Kernstrafrechts sowie des Ablaufs des Strafverfahrens in der Bundesrepublik Deutschland und in Polen erarbeitet. Mit Hilfe von SDL Trados Studio 2014 wurden zudem 27 deutsche Formulare und Belehrungen, die im Ermittlungsverfahren zur Anwendung kommen in die polnische Sprache und 27 polnische Vordrucke und Belehrungen in die deutsche Sprache übersetzt. Es entstanden- im Vorfeld- ein Glossar mit mehr als 3.500 Stichwörtern und ein dateibasiertes Translation Memory (SDL Trados Studio 2014) mit rund 3.000 Übersetzungseinheiten im deutsch - polnischen und ca. 2.000 Übersetzungseinheiten im polnisch - deutschen Teil.

Weitere Daten

  • Ansprechpartner

    • Herr Prof. Fred Schulz (Projektleitung)
  • Fördermittelgeber

    • 4-7531.50/1139/2 - SMWK 2013/2014

      • SMWK
  • Finanzierung

    • 29.709,50 €
  • Schlagworte

Zurück zur Übersicht23.05.2022 21:50:28

Footer