Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Agroforstliche Umweltleistungen für Wertschöpfung und Energie

Allgemeine Informationen

Projektnummer 61008032
Projekttitel laut Förderbescheid Agroforstliche Umweltleistungen für Wertschöpfung und Energie
Akronym AUFWERTEN
Projektlaufzeit 15.01.2015 - 31.08.2015
Forschungsschwerpunkt Energie und Umwelt
Projektkategorie Forschung
Zuordnung
Kompetenzfeld Energie und Umwelt
Themengebiet Erneuerbare Energien - Bioenergie
Grundeinheit Institut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik

Inhaltliche Projektbeschreibung

Das Anliegen des Forschungsvorhabens „AUFWERTEN“ (Agroforstliche Umweltleistungen für
Wertschöpfung und Energie) ist es, durch Agroforstwirtschaft (kombinierter Anbau von landwirtschaftlichen Ackerkulturen und Agrarholz auf einem Ackerschlag) einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltigeren Landnutzung in Deutschland zu leisten. Beispielhaft für die Region Südbrandenburg sollen hierfür auf Basis trans- und interdisziplinär angelegter Untersuchungen die erforderlichen Voraussetzungen für eine stärkere agrarräumliche Implementierung dieses Landbausystems analysiert und bewertet werden. Ferner ist beabsichtigt, mit Hilfe der hieraus resultierenden Erkenntnisse und unter Einbindung lokaler Akteure und Innovationsexperten detaillierte Lösungsvorschläge, die zu einer räumlichen Ausweitung agroforstlicher Nutzungsformen führen, zu erarbeiten und in ein Innovationskonzept zu integrieren. Ausgehend hiervon stellt die Entwicklung einer Handlungsstrategie für die Umsetzung agroforstlicher Nutzungskonzepte in die landwirtschaftliche Praxis das übergeordnete Ziel des Forschungsprojektes dar. Hierbei besteht ein wichtiges Teilanliegen darin, die für die Nahrungsmittel- und Energiepflanzenerzeugung zur Verfügung stehenden Produktionsflächen im Sinne eines verbesserten Ressourcenschutzes nachhaltig aufzuwerten und zugleich deren Anpassung an die prognostizierten, klimawandelbedingten Änderungen der Witterungsverhältnisse zu verbessern. Darüber hinaus soll auf Basis der agroforstlichen Vorteilswirkungen ein sozioökonomischer Mehrwert geschaffen und durch die Etablierung eines dezentral organisierten, bedarfsgesteuerten Versorgungsnetzes mit Agroforstprodukten (z.B. Bioenergieträger) die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen strukturschwacher Regionen gestärkt werden.

Weitere Daten

  • Ansprechpartner

    • Herr Prof. Tobias Zschunke (Projektleitung)
    • Herr Roman Schneider
  • Fördermittelgeber

    • Biomasse Schraden

  • Finanzierung

    • 18.605,00 €

Zurück zur Übersicht12.04.2021 13:40:41

Footer