Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Lokale Effekte im DWR-Kern infolge von Zinkboratablagerungen nach KMV

Allgemeine Informationen

Projektnummer 61005203
Projekttitel laut Förderbescheid Lokale Effekte im DWR-Kern infolge von Zinkboratablagerungen nach KMV
Akronym Zinkborat
Projektlaufzeit 01.03.2015 - 28.02.2018
Forschungsschwerpunkt Energie und Umwelt
Projektkategorie Forschung
Grundeinheit Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik

Inhaltliche Projektbeschreibung

Im Falle eines Kühlmittelverlustes (KMV) hat durch Korrosion im Kühlmittel freigesetztes Zink das Poten­zial, bis in den Reaktorkern zu gelangen und sich in Heißkanälen in feste Korrosions­produkte umzuwandeln. Generische Experimente wiesen u.a. eine mögliche Ge­fährdung der Nachwärmeabfuhr durch diese Produkte nach, welche sich zum Teil schichtbildend auf Heißstellen anlagern.

Im geplanten Vorhaben wird diese Proble­matik im Sinne sicherheitsrelevanter Fragestellungen auf in einer realen Druckwasserreaktor(DWR)-An­lage anzunehmende Leckgrößen und Nachkühlbedingungen sowie damit verbun­dene thermo-hydraulische Randbedingungen in Sicherheitsbehälter (SHB) und Reaktorkern bezogen. Hierfür sind einerseits aus den Erfahrungen vorhandener analytischer und experi­menteller Untersuchungen bezüglich KMV in DWR und andererseits durch ergän­zende thermohydraulische Simulationsrechnungen solche Zustände / Bedingungen abgrenzend zu ermitteln, bei denen eine mögliche Gefährdung der Kernkühlung aus Sicht vorhandener Erkenntnisse zu den physikochemischen Effekten eintreten könnte.

Die quantitative Analyse der Versuchsdaten zum zeitlichen Ablauf des Quelle-Senke-Mechanismus der Zinkkorrosion und der Umwandlung des Zinks in feste Produkte unter realen Störfallbedingungen stellt dabei auf Grund der Komple­xität und der gegebenen Rückwirkungen eine Herausforderung dar.

Weitere Daten

  • Ansprechpartner

    • Herr Prof. Wolfgang Kästner (Projektleitung)
    • Herr Sören Alt
    • Frau Ulrike Gocht
    • Herr Dr. Stefan Kittan
    • Frau Doreen Kratzsch
    • Herr Matthias Pfeiffer
    • Herr Dr. Stefan Renger
    • Herr Dr. André Seeliger
    • Herr Frank Zacharias
  • Fördermittelgeber

    • 1501491 - BMWi

      • BMWi
  • Finanzierung

    • 921.876,00 €
  • Kooperationen mit externen Partnern

    • Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
    • TU Dresden

Zurück zur Übersicht30.09.2023 06:17:13

Footer