Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Weiterführung der Moderation des Energieeffizienznetzwerkes, Oberlausitz Teil III

Allgemeine Informationen

Projektnummer 62436004
Projekttitel laut Förderbescheid Weiterführung der Moderation des Energieeffizienznetzwerkes, Oberlausitz Teil III
Akronym EEKN-OL
Projektlaufzeit 15.12.2020 - 31.03.2023
Forschungsschwerpunkt Energie und Umwelt
Projektkategorie Transfer
Zuordnung
Kompetenzfeld Energie und Umwelt
Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft
Wissens- und Technologietransfer in die Region
Themengebiet Energieeffizienz und Klimaschutz
Grundeinheit Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
Projektwebseite https://tims.hszg.de/studium/studiengaenge/bereichims/eenw-ol-1

Inhaltliche Projektbeschreibung

Auf Initiative der der Sächsischen Energieagentur GmbH (SAENA) sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden haben sich in der Oberlausitz derzeit 14 Unternehmen zusammengefunden, um sich regelmäßig über Möglichkeiten und Erfahrungen zur betrieblichen Energieeffizienz und des Klimaschutzes auszutauschen und dadurch Impulse für eigene Verbesserungsmaßnahmen zu erhalten. In gemeinsamen Workshops, Exkursionen oder bei gegenseitigen Betriebsbesichtigungen stehen folgende Fragen im Fokus:

  • Was machen andere Unternehmen im Bereich Energieeffizienz/Klimaschutz?
  • Welche Erfahrungen gibt es mit welchen technischen Lösungen, z.B. LED-Beleuchtung, Elektromotoren, Druckluftkompressoren und Energiemanagement-Software?  Auf was sollte bei der Beschaffung geachtet werden?
  • Welche Fehler können bei der Umsetzung von Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen auftreten und was kann man davon lernen?
  • Wie werden Energiedaten sinnvoll erfasst und ausgewertet, mit welchen Kennzahlen wird die Energieeffizienz gemessen?
  • Welche Erfolgsfaktoren und Barrieren gibt es für die Erreichung von Energie- und Klimaschutzzielen?
  • Wie können die Mitarbeiter bei ihrer Umsetzung mitgenommen werden?

 

Die teilnehmenden Unternehmen stehen in Sachen Energieeffizienz nicht am Anfang. Im Gegenteil, die meisten arbeiten bereits mit einem zertifizierten Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder haben ein Energieaudit nach DIN 16247 durchgeführt. Trotzdem verbleibt noch Raum für Entwicklung und es gilt weitere Energieeffizienzpotenziale zu heben.

Als HSZG begleiten wir diesen Prozess moderierend, mit Fachkompetenz und ebnen Wege für weitere Vernetzungen.

Weitere Daten

  • Ansprechpartner

    • Frau Prof. Jana Brauweiler (Projektleitung)
    • Herr Prof. Tino Schütte
    • Frau Sarah Barth
    • Herr David Horsch
    • Herr Markus Will
  • Fördermittelgeber

    • SAENA GmbH Dresden

Zurück zur Übersicht23.07.2024 13:48:50

Footer