Direkt zum Inhalt springen
Breadcrumbs
Inhalt

Weiterentwicklung der Konditionierung von Foliemischungen aus Siedlungsabfällen zur Reduzierung der Geruchsemmissionen und Erhöhung der Recyclinquote und Energieeffizienz

Allgemeine Informationen

Projektnummer 61805218
Projekttitel laut Förderbescheid Weiterentwicklung der Konditionierung von Foliemischungen aus Siedlungsabfällen zur Reduzierung der Geruchsemmissionen und Erhöhung der Recyclinquote und Energieeffizienz
Akronym ReGReEn
Projektlaufzeit 25.05.2022 - 29.02.2024
Forschungsschwerpunkt Energie und Umwelt
Projektkategorie Forschung
Grundeinheit Zittauer Institut für Verfahrensentwicklung, Kreislaufwirtschaft, Oberflächentechnik, Naturstofffors
Projektwebseite https://zirkon.hszg.de

Inhaltliche Projektbeschreibung

Mit dem angedachten Projektvorschlag wird eine alternative Wertschöpfungskette im Bereich des Folienrecyclings initiiert und die
Wirtschaftskraft des beteiligten Verbundpartner im Lausitzer Revier/Landkreis Görlitz gestärkt. Die Kunststoffverarbeitung ist in
der Lausitz ein etablierter Industriezweig. Durch dieses Projekt werden Akteure der Region vernetzt, neue Strukturen entwickelt
und eine zukunftsfähige Idee getestet, welche Modellcharakter für andere Gegenden haben kann. Die Entwicklung eines neuen
Verfahrens führt außerdem zu einer Erweiterung des Geschäftsfeldes der Pla.to GmbH. Als Teil der Strukturentwicklung soll eine
innovative Lösung den Wandel der Region beschleunigen und die zukünftige Vermarktung das Unternehmensnetzwerk am
Standort Görlitz festigen. Des Weiteren wird das Projekt so angelegt, dass eine Skalierung des Prozesses in Abhängigkeit der zu
erwartenden Masseströme möglich ist. Die geplanten Verfahren lassen sich, unter Beachtung der Materialparameter, auf andere
Folienmischungen übertragen. Ein effizientes und neuartiges Verfahren soll dabei die Wandlungsfähigkeit der Region hinsichtlich
der Gesichtspunkte des Umweltschutzes, der Ressourcenschonung und des Klimawandels hervorheben.
Das Forschungsinstitut und der Verbundpartner wollen die Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen/Folien als kritische Rohstoffe
voranbringen und damit die Region Lausitz als Knotenpunkt für die Kreislaufwirtschaft stärken. Dieses Projekt ist ein Baustein zur
Erhöhung von Rezyklateinsätzen durch optimierte und energieeffiziente Prozesse zur Aufbereitung und Geruchsreduzierung von
Foliengemischen.
Durch die lokale Nähe zwischen Forschungseinrichtung und Betrieb ist der Transfer der wissenschaftlichen Erkenntnisse in die
Praxis schnell realisierbar. Die damit verbundene Stärkung der Zusammenarbeit fördert die Attraktivität des Verbundpartners und
der Hochschule als Arbeitgeber (Fachkräfteentwicklung, Schaffung neuer Arbeitsplätze) und als Ausbilder
(Qualifizierungsarbeiten). Die Herausforderung des Kunststoffrecyclings ist ein zukunftsträchtiges Thema, welches in der
Forschung, der Lehre sowie der betrieblichen Praxis immer mehr an Bedeutung gewinnt und welchem sich die Firmen der
Lausitz in Zusammenarbeit mit der Hochschule Zittau/Görlitz stellen wollen.

Weitere Daten

  • Ansprechpartner

    • Herr Prof. Martin Sturm (Projektleitung)
    • Herr Peter Clemenz
  • Fördermittelgeber

    • 21.2.2.1 - BMWi / Landkreis Spree-Neiße

      • BMWi
  • Finanzierung

    • 180.428,60 €

Zurück zur Übersicht22.07.2024 07:39:04

Footer